Google plant 400 Bahnhöfe in Indien mit WiFi zu versorgen

Google_IndiaIndien ist zwar weltweit der am schnellsten wachsende Smartphone-Markt – der Zugang zum Internet hinkt dabei aber sowohl in Bezug auf die Verfügbarkeit als auch bei der Geschwindigkeit stark hinterher. Diese Tatsache könnte sich allerdings schon bald ändern. Google hat angekündigt in Partnerschaft mit einigen indischen Bahnunternehmen sowie RailTel, 400 Bahnhöfe in Indien mit High-Speed-Internet auszustatten. Die Pläne des Suchmaschinenriesen wurden bekannt gegeben, als der indische Premierminister Narendra Modi zu Besuch in der Firmenzentrale von Google in Kalifornien (GooglePlex) war.

Google_India_II

Das Projekt sieht vor, 100 der verkehrsreichsten Bahnhöfe in Indien, noch vor Ende des Jahres 2016 mit WiFi-Zugang für über 10 Millionen Pendler täglich auszustatten. Die verbleibenden 300 Stationen sollen dem Beispiel kurze Zeit später folgen. Um die Zahlen in Relation zu setzen: Im letzten Jahr haben in etwas 100 Millionen Personen in Indien zum allerersten Mal auf das Internet zugegriffen. Dem stehen ungefähr eine Milliarde Menschen entgegen, die keine Möglichkeit besitzen „Online“ zu gehen. Bei diesen Zahlen dürfte schnell klar sein, warum Google hier ein Teil dieses Projektes sein möchte, insbesondere im Hinblick auf das unternehmenseigene Android One Programm, das vor kurzen in Indien eingeführt wurde.

Google hat das Versprechen abgegeben, dass die Bandbreite der WiFi-Abdeckung groß genug sein wird um Videos in hoher Auflösung streamen bzw. für den Offline Modus downloaden oder auch den eigenen Standort bestimmen zu können. Zunächst soll die Versorgung mit WiFi kostenlos zur Verfügung gestellt werden. Langfristiges Ziel wird in Folge sein, dass sich das Projekt selbst tragen kann, um einen weiteren Ausbau zu ermöglichen.

Quelle

http://www.talkandroid.com/266660-google-announces-plan-to-provide-wifi-coverage-in-400-indian-train-stations/

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.