Bundesverkehrsminister will öffentliches WLAN-Netz ausbauen

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) hat sich zum Ziel gesetzt, öffentliches WLAN-Netz in Deutschland erheblich auszubauen. Als erstes stehen Behörden und sein eigenes Haus auf dem Plan.

Laut Dobrindt sei kostenfreies WLAN in Deutschland längst überfällig und hingt in vielen Bereichen stark hinterher. Andere europäische Länder seien in Sachen öffentliches WLAN schon viel fortgeschrittener, da müsse Deutschland nachlegen, so der Verkehrsminister.

Die Behörden und das Haus von Dobrindt sollen dabei eine Vorreiter-Rolle annehmen: “Wenn alle Behörden in Berlin das genauso machen, haben wir bald ein breites WLAN-Netz in der Hauptstadt.” Außerdem vertritt Dobrindt die Meinung, dass “Städte und Gemeinden, die beim öffentlichen WLAN die Nase vorn haben, einen echten Standortvorteil gewinnen”

In vielen anderen Bereichen hat sich kostenfreies öffentlich-zugängliches Internet bereits durchgesetzt. Restaurants sind wohl das beste Beispiel dafür. Sie bieten bereits seit einigen Jahren einen Gäste-Zugriff auf das Internet an, womit der Kunde auf das WLAN zurückgreifen kann. Auch in den modernen Fernbussen wie MeinFernbus und FlixBus, die seit einigen Jahren auf den Straßen Deutschlands zu sehen sind, ist das kostenlose Internet bereits zur normalen Angelegenheit geworden.

WLANQuelle: http://www.trendsderzukunft.de/bundesverkehrsminister-setzt-sich-fuer-kostenloses-oeffentliches-wlan-ein/2015/01/18/

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.