Nintendo erste App „Miitomo“ erreicht nach 3 Tagen 100 Mio Nutzer

Miitomo_Tweet

Die erste App von Nintendo – Miitomo – ist ein Erfolg auf ganzer Linie. Die App liegt auf Platz 1 der japanischen iOS-Charte und laut Tweet von Nintendos Miitomo-Twitter-Account haben innerhalb von nur 3 Tagen 100 Millionen User die App auf ihre Smartphones installiert. Zwar haben die meisten gehofft, dass die erste App von Nintendo ein Spiel sein wird – mit Miitomo hat das Unternehmen aber eine Messaging-App herausgebracht.

Jeder Nutzer kann sich mit Hilfe der App, ganz nach seinen eigenen Vorstellungen, einen persönlichen Avatar (auch Mii genannt) erstellen. Nachrichten werden dann über diesen Mii-Charakter verschickt. Der Download der App ist zwar zunächst kostenlos, aber es gibt zahlreiche In-App-Käufe, beispielsweise um seinen Avatar neu einzukleiden oder mit Accessoires auszustatten. Nintendo hat zudem direkt bei der Vorstellung der neuen App deutlich gemacht, dass für den Hersteller Smartphones nicht einfach eine neue Plattform für seine bestehenden Spiele-Serien sein werden.Miitomo_Kleidung

Trotz dieser anfänglichen Enttäuschung ist das Interesse an Miitomo sehr hoch. Die Anzahl an Nutzern ist noch erstaunlicher wenn man bedenkt, dass die App bisher nur in Japan verfügbar ist. Angesichts des großen Erfolgs direkt nach der Veröffentlichung könnte sich das allerdings bald ändern – denn Miitomo kann wirklich als Riesenerfolg angesehen werden. Die App konnte sogar den sehr erfolgreichen Messaging Dienst Line übertreffen, der in Japan über eine sehr große Anhängerschaft verfügt.

Im vergangenen Monat konnte Nintendos CEO Tatsumi Kimishima dann doch noch ein Lächeln auf die Gesichter der langjährigen Fans des Unternehmens zaubern. Der Vorstand hatte angekündigt, dass es sich bei Nintendos zweiter App nicht erneut um einen Messaging-Dienst handelt und es darüber hinaus auch bekannte Nintendo-Charaktere zu sehen geben wird. Andere Spiele-Entwickler haben es vorgemacht und scheinbar möchte Nintendo nun auch ein Stück vom Gaming-Markt-Kuchen abhaben. Der Hersteller hat hierzu mitgeteilt, dass es keine 1:1-Übertragung seiner Spielklassiker geben wird. Laut Nintendo ist die Steuerung von Spielen am Smartphone vollkommen gegensätzlich zu dem, was die treuen Anhänger des Unternehmens gewohnt sind und aus diesem Grund sollen auch vollkommen neue Spiele entwickelt werden.

Angesichts der Tatsache, dass Nintendo weltweit zahlreiche Fans hat, ist es mit Sicherheit nur eine Frage der Zeit bis die Apps des Herstellers auch ihren Weg in die App-Stores des eigenen Landes gefunden haben.

Quelle

 

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.