Samsung bringt neuen Chipsatz für „smartere“ Wearables

Samsung_Bio_Prozessor

Mit Hilfe der Exynos-Prozessoren konnte Samsung im Bereich von Chipsätzen für mobile Endgeräte bereits große Erfolge feiern. Jetzt scheint der Konzern diese Erfolge auch auf den Wearable-Markt übertragen zu wollen. Der neueste Chipsatz des südkoreanischen Herstellers erhält den Namen Bio-Processor und bietet die Möglichkeit, wichtige Werte für die Gesundheit – wie beispielsweise Körperfett, Skelettmuskelmasse, Puls, Herzrhythmus, Hauttemperatur sowie Stressniveau – überwachen zu können.

Laut Samsung ist der Bio-Processor „speziell darauf ausgelegt, eine schnellere Entwicklung innovativer Wearables voranzutreiben, um damit dem zunehmenden Wunsch der Kunden nach einer täglichen Überwachung ihrer Gesundheits- und Fitnesswerte besser begegnen zu können.“ Der Hersteller kann mit der Integration von Sensoren zur Messung der bioelektrischen Impedanz Analyse (BIA), der Photoplethysmographie (PPG), des Elektrokardiograms (EKG), der Hauttemperatur sowie der galvanischen Hautreaktion eine bisher nicht dagewesene Komplettlösung zur Verfügung stellen.

Zudem besitzt der Bio-Processor mehrere Analoge Front-Ends, einen Mikrocontroller, einen digitalen Signalprozessor sowie einen eFlash-Speicher. Dadurch können alle eingehenden Daten direkt verarbeitet werden und müssen nicht erst über einen externen Prozessor angepasst werden. Die Massenfertigung des neuen SoCs hat bereits begonnen und die ersten Geräte, die die neue Hardware mit an Bord haben, sollen schon Anfang 2016 vorgestellt werden. Andere Unternehmen werden laut der Ankündigung Samsungs, durch eine entsprechende Lizenzierung ebenfalls die Möglichkeit bekommen, den Bio-Processor einzusetzen.

Quelle

 

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.