Asiatische Messaging-Dienste machen deutlich mehr Umsatz

Messaging_Dienst

Weltweit gibt es eine Vielzahl von unterschiedlichen Messaging-Diensten und in der Regel wird der Erfolg einer App an der Anzahl seiner aktiven Nutzer gemessen. WhatsApp wird aus diesem Grund im Allgemeinen als der König bezeichnet, denn der Dienst kann ca. 900 Millionen aktive Nutzer im Monat zählen. Unabhängig davon, dass diese Sichtweise wahrscheinlich auch weiterhin in der Öffentlichkeit am weitesten verbreitet sein wird – neuere Informationen machen nun eines sehr deutlich. Die Unternehmen, die hinter den einzelnen Messaging-Diensten stehen, werden sich schon in naher Zukunft mehr darauf konzentrieren, wieviel Umsatz mit einem einzelnen User generiert werden kann.

Zumindest bei amerikanischen Unternehmen scheint sich dieser Grundgedanke immer mehr durchzusetzen. Laut der von Activate bei der Wall Street Jounal Live Conference vorgelegten Analyse kann der chinesische Dienst WeChat mit jedem seiner Kunden einen durchschnittlichen Umsatz von $7 generieren. KakaoTalk liegt bei $4,24 und Line bei $3,16. Im Vergleich dazu – bei WhattsApp sind es gerade mal 6 Cent pro User (trotz der theoretischen 99 Cent, die jährlich in Rechnung gestellt werden könnten), Viber kommt auf 1 Cent und der Facebook Messanger generiert überhaupt keinen Umsatz. In Zahlen ausgedrückt bedeutet das, WeChat verdient mit seinen 600 Millionen Kunden $4,2 Milliarden, Line ungefähr $632 Millionen mit seinen 200 Millionen aktiven Nutzern – und WhattsApp mit stolzen 900 Millionen Usern „nur“ $54 Millionen.

Der größte Unterschied zwischen den Diensten ist, dass Whatsapp sein Geld zum großen Teil mit dem Verkauf der App als solche verdient, wohingegen asiatische Anbieter wie Line oder WeChat sogenannte Sticker, Apps und Spiele, die entweder auf ihren Dienst aufgesetzt sind oder gleichzeitig mit ihm zusammen verwendet werden können, verkaufen. Mit dem Angebot von Stickern wurde auch beim Facebook Messenger versucht Geld zu verdienen – jetzt sieht es allerdings eher danach aus, dass alle derartigen Pakete wieder kostenlos erhältlich sind. Zusätzlich gibt es zwar eine lange Liste von Apps, die Facebook integrieren, aber Facebook verkauft diese eben nicht selbst.

Activate bezeichnet Messaging-Dienste als den im digitalen Bereich am schnellsten wachsenden Markt. Außerdem gibt es hier noch viel Luft nach oben, denn Schätzungen zu Folge sollen bis 2018 noch ungefähr 1,1 Milliarden weitere User hinzukommen. Der Großteil dieser Neukunden wird dabei aus den derzeit noch unterversorgten Märkten des Nahen Ostens (ca. 579 Millionen potentielle neue Kunden) sowie Asien (265 Millionen) kommen.

 

Quelle

 

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.