Meizu M2: Meizu verschickt Einladungen-inklusive Nokia 1110

“the long era of 1110” war da gestern auf einem Teaser von Meizu zu lesen und sorgte für die ein oder andere Spekulation. Nachdem “1110” offensichtlich auf Nokias damaliges All-Time-Favourite-Handy überhaupt zurückzuführen war, wurde in den Medien schnell über eine künftige Partnerschaft der beiden Unternehmen spekuliert. Knapp daneben.

Im Endeffekt hatte die ganze Sache  rein gar nichts mit einer bevorstehenden Kooperation von Meizu mit Nokia zu tun, wie sich heute herausstellt.
Vielmehr handelt es sich dabei um einen cleverern Promotion-Schachzug, um die Werbetrommel für sein bevorstehendes Meizu-M2-Device angemessen zu rühren.
Gerade hat Meizu die Einladungen für den offiziellen Vorstellungstermin am 29. Juli  versendet und – ob man es glaubt oder nicht – jeder einzelnen ein gutes altes Nokia 1110 beigelegt.

meizu-m2-invite-01

Was steckt dahinter? Allem Anschein nach vor allem die Aussage, dass man mit dem  M2 ein Device auf den Markt schicken wird, das das Potential hat, in puncto Preis-Leistung denselben Klassiker-Status wie das Nokia 1110 seinerzeit zu erlangen. Gerüchten zufolge soll das Device für umgerechnet gerade mal rund 100 US-Dollar in den Handel kommen.
Um den Clou rund um die originelle Einladung perfekt zu machen, wurden die Funktionen der versendeten Nokia-Geräte fast vollständig deaktiviert – mit Ausnahme des Displays. Auf diesem leuchtet “7.29” auf und somit das Datum des Release-Termins.

Meizu-uses-the-Nokia-1110-to-promote-the-upcoming-M2

Dank der TENAA-Datenbank ist bereits einiges an Specs zum M2 bekannt.
Neben einem 5-Zoll-Display mit einer Auflösung von 720×1280 Pixeln ist das Device mit einem 64Bit-Octa-Core-Prozessor von MediaTek (Tek 6735) mit einer Mali-T720-Grafikeinheit  ausgestattet. Außerdem kommen noch 2 GB RAM, 16 GB interner Speicher und ein microSD-SLot. Die Frontkamera löst mit 13 MP aus, Selfies werden mit 5 MP geschossen. Abgerundet wird die Specs-Liste mit einem 2700-mAh-Akku sowie 4G LTE sowie dual-SIM-Unterstützung.

Sollte es also bei dem bisher kursierenden Preis von rund 100 US-Dollar bleiben, wird sich die Konkurrenz auf dem chinesischen Markt  in Anbetracht der bisher bekannten Device-Eigenschaften definitiv warm anziehen müssen.
Zwar ist es noch ein längerer Weg, bis das Meizu M2 den Status seines Vorbilds 1110 erreichen kann, von dem Marketing-Schritt kann man allerdings auf jeden Fall schon mal beeindruckt sein

Quellen
GizmoChina
Phonearena

 

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.