Google+ setzt seine “Echtnamen”- Politik außer Kraft

Seit seiner Gründung besteht Google+ auf seine „Echtnamen“-Politik, jedoch lockerte das Unternehmen diese mit der Zeit ein wenig und erlaubte u.a. YouTube-Namen. Seit dem 14.07 ist diese Regelung vollständig außer Kraft gesetzt. Die User die ihren wirklichen Namen nicht verwenden wollen, müssen dies nicht mehr tun.

Der Grund für diese Richtlinie war die Transparenz für das Unternehmen, zu wissen, dass Ihre User real und aktiv sind. Allerdings stieß dies auf viel Kritik seitens der User, die ihre Privatsphäre angegriffen sahen.

Die Zukunft von Google+ ist ungewiss, jedoch scheint das was anfangs als Grundlage für guten Service vermarktet wurde nun immer unwichtiger zu werden.

Quelle: talkandroid google_plus

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.